Die Premierenetappe des vierten VAUDE Engadin Bike Giro vom 28. bis 30. Juni 2019 ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Sommerliche Bedingungen mit Temperaturen um die 30 Grad, bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel, sorgten für einen Bilderbuchstart in das 3-tägige Mountainbike-Etappenrennen. Der Prolog, welcher erstmals auf der Corviglia gestartet wurde, hatte einen hohen Downhill Anteil zu verzeichnen, ehe es auf den letzten Kilometern hinauf zum Zielbereich beim Hotel Salastrains ging. Der vierte VAUDE Engadin Bike Giro ist mit 300 Bikerinnen und Biker aus 21 Nationen weltweit gestartet und die Teilnehmer nahmen attraktive 23,0 Kilometer und 549 Höhenmeter unter ihre Stollenräder. Ursprünglich war der Start auf dem über 3300 Meter hohen Piz Nair angedacht, was aufgrund der enormen immer noch vorhandenen Schneemassen jedoch unmöglich war.

Den Sieg der Kategorie „Herren Elite“ sicherte sich der Schweizer Thomas Litscher vom Team KMC EKOI ORBEA, der sich als stärkster Fahrer an diesem Tag erwies. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 26,9 km/h und einer Fahrzeit von 51:14 Minuten sicherte er sich mit einem Vorsprung von 34 Sekunden den Tagessieg vor seinen Landsleuten Marc Stutzmann (Team TEXPA Simplon) und Nicola Rohrbach, der mit 58 Sekunden Rückstand auf Litscher ebenfalls noch in Schlagdistanz liegt. Und auch die auf den Plätzen 4 bis 8 platzierten Noah Blöchlinger, Konny Looser, Sascha Weber, Severin Disch und Casey South liegen alle noch innerhalb zwei Minuten recht dicht beisammen, was eine spannende zweite Etappe erwarten lässt. Damit startet Thomas Litscher am Samstag im gelben Leadertrikot unter dem Patronat des Titelsponsors VAUDE.

Bei den „Damen Elite“ gab es einen Favoritensieg für die nach gesundheitlichen Problemen im Frühjahr wieder erstarkte Adelheid Morath aus Deutschland. Mit einem dritten Platz vor einer Woche beim „Ultra Bike Kirchzarten“ deutete sich bereits eine ansteigende Formkurve an, was der jetzige Prologsieg in 1:00:39 Stunden und einem Vorsprung von 59 Sekunden untermauert. Auf dem zweiten Platz landete die Südafrikanerin Cherie Redecker, die erstmal im Engadin am Start. Einen großartigen dritten Platz sicherte sich Janine Schneider, die nur sieben Sekunden länger als Redecker für den 23 Kilometer langen Prolog benötigte.

Am Samstag wartet die zweite Etappe des VAUDE Engadin Bike Giro 2019 auf alle Bikerinnen und Biker. Mit 76,4 Kilometern und knackigen 2127 Höhenmetern steht die erste von zwei Marathon-Etappen mit Massenstart am Silvaplanersee auf dem Menüplan. Unter anderem werden auf dieser Etappe auch die berühmten St. Moritzer Flowtrails im Programm sein und am Ende des Renntages könnten die Gesamtwertungen, auch aufgrund der überschaubaren Zeitabstände nach dem Prolog, durchaus neu sortiert sein.

Ergebnisse 2019